Mittwoch, 4. Dezember 2013

City of Fallen Angels Rezension


City of Fallen Angels ist der vierte Band, der Chroniken der Unterwelt Reihe von Cassandra Clare
!ACHTUNG SPOILER GEFAHR!

"Erinnerst du dich noch...", setzte sie leise an. "Erinnerst du dich noch an London? Die Abendgesellschaften bei De Quincey? Will Herondale? Ich weiß, du erinnerst dich an ihn. Denn dieser Junge, den du dir inzwischen angelacht hast, dieser Lightwood ... sie sehen einander zum Verwechseln ähnlich." "Tatsächlich?", fragte Magnus, als hätte er noch nie darüber nachgedacht. "Hübsche Knaben waren schon immer deine große Schwäche", bemerkte Camille fein.

Klappentext 


Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?

Cover


Also, die deutschen Cover von der Reihe gefallen mir ja generell nicht so gut. Ich finde das Bild mit der Brooklyn Bridge aber sehr schön 

Meine persönliche Meinung


Oh mein Gott, wo soll ich nur Anfangen? Das Buch hat wirklich gut gestartet. Ich konnte mich sofort in die Geschichte reinlesen und habe mich in die Handlung vertieft. Konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und hätte am Liebsten nur noch gelesen, wenn da nicht die Arbeit im Weg wäre ;) Der Schreibstil von Cassandra war wie immer in der Vergangenheit und sehr flüssig geschrieben. Wie gesagt, ich kam sehr gut rein und es hat mich von Anfang an gefesselt. Ich dachte ja, nachdem (Achtung City of Glass Spoiler) Valentin gestorben war, dass nicht mehr viel passieren könnte. Aber es kam noch schlimmer als ich dachte. Ein Buch schafft es selten mich zu schockieren, aber dieses hat es definitiv geschafft. Manchmal hab ich wirklich nur mit offenen Mund da gesessen und mir gedacht: "Oh mein Gott, wie furchtbar!" 
Die Personen haben sich alle sehr weiterentwickelt, wenn man sie so vergleicht wie sie noch im ersten Teil drauf waren. Aber Jace hätte ich manchmal wirklich treten können, so wie er sich gegenüber Clary verhielt. Fand es auch sehr schade, dass es zwischen ihnen nicht soo viele Momente gab. Was ich allerdings wieder gut fand, war das die Autorin immer die Sichten wechselte und man so jedes Geschehen gut mitverfolgen konnte. Kann jedem, der die Reihe angefangen hat zu lesen und sich noch unsicher ist, dieses Buch auf jeden Fall ans Herz legen

Fazit


Ein richtig gut gelungener Teil, von einer sehr tollen Reihe. Konnte mich 100 %ig überzeugen

5/5 Bücher



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen