Sonntag, 29. Dezember 2013

Clockwork Angel Rezension


Clockwork Angel ist der erste Band, der Schattenjäger Trilogie von Cassandra Clare

»Ganz gleich, wie das äußere Erscheinungsbild eines Menschen ist«, sagte er gedehnt, »ob du männlich oder weiblich, stark oder schwach, krank oder gesund bist - all diese Dinge sind von geringerer Bedeutung als das, was dein Herz enthält. Wenn du das Herz eines Kriegers hast, dann bist du auch ein Krieger. Alle anderen Dinge sind nur wie das Glas einer Lampe, aber du bist das Licht, das darin scheint.«

Klappentext


London, 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen der Stadt sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird sie selbst zur Gejagten. Doch dann findet sie Verbündete, und zwar ausgerechnet im Institut der Schattenjäger. Dort trifft sie nicht nur auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, sondern auch auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält – jeden, außer Tessa. Tessa ist völlig hin- und hergerissen, und weiß nicht, wem sie trauen soll. Schließlich sind die Schattenjäger ihre natürlichen Feinde.

Cover


Wenn ich die Cover, mit denen der Chroniken der Unterwelt Reihe vergleiche, gefallen mir diese viel besser. Die Farbgestaltung ist sehr schön und auch das man auf diesem Cover Will sieht, gefällt mir sehr gut. Auch wenn ich ihn mir anders vorstelle

Meine persönliche Meinung


Dieses Buch hat mich buchstäblich umgehauen. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Anfangs hab ich ja was ganz anderes von der Handlung erwartet, aber nicht so eine geniale Idee, wie Cassandra sie hatte. Sie hat die Handlung richtig gut umgesetzt. Das Buch war von der ersten Seite an spannend und auch der Schreibstil war sehr flüssig zu lesen. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, dann hätte ich das Buch locker in 2 Tagen durch gehabt. Durch die Feiertage und dann wieder die Arbeit, fehlte mir leider die Zeit, was ich sehr bedauerte. Wie Cassandra die Charaktere beschrieb, fand ich richtig gut. Ich konnte mir jede einzelne Person wirklich genau vorstellen und mich sehr gut in die Protagonistin Tessa Gray versetzen. Charlotte, Henry, Thomas, Sophie, Jem und Will habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Auch wenn Will am Ende des Buches nicht sehr nett zu Tessa war und damit dicke Minus Punkte von mir bekommen hat. Ich bin schon auf die Folgebände gespannt

Fazit


Ein spannender Auftakt für diese Trilogie. Kann ich jedem Empfehlen, der auch schon von Chroniken der Unterwelt begeistert war

5/5 Bücher



Kommentare:

  1. Was findest du denn (bis jetzt) besser? Die City of... Bücher oder jetzt dieses Buch? :-)
    Liebe Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Frag mich nochmal, wenn ich die Reihe fertig hab :)
    Im Moment kann ich mich nicht entscheiden

    AntwortenLöschen