Samstag, 4. Januar 2014

Clockwork Prince Rezension


Clockwork Prince ist der zweite Teil, der Schattenjäger Trilogie von Cassandra Clare

Dieser Brief war an mich adressiert, James. Ich hätte ihn dir überhaupt nicht zu zeigen brauchen.“ Einen Moment lang senkte Jem die Lieder, aber als er sie wieder aufschlug, grinste er schief. „James“, sagte er. „Normalerweise nennt nur Will mich so.“ „Tut mir leid ...“ „Nein, nein, das muss dir nicht leidtun. Mir gefällt der Klang meines Namens auf deinen Lippen.“ Lippen. Dieses Wort hatte etwas Eigentümliches, geradezu delikat Unschickliches an sich, fast wie ein Kuss. - Clockwork Prince; Seite 206

Klappentext


Tessa hat im viktorianischen London bei den Schattenjägern ein neues und sicheres Zuhause gefunden. Doch da wird die Leiterin des Instituts entlassen - ohne ihren Schutz ist Tessa Freiwild für den grausamen Magister. Zusammen mit den beiden jungen Schattenjägern Will und Jem versucht sie, das Rätsel um den Magister zu lösen und findet heraus, dass er einen sie ganz persönlich betreffenden Rachefeldzug führt. Als dann aber auch noch ein Dämon eine Warnung an Will überbringt, wissen sie, dass sie einen Verräter unter sich haben.

Cover


Dieses Cover gefällt mir persönlich am Besten von der ganzen Reihe. Das Blau in dem Hintergrund ist sehr schön und harmoniert mit der goldenen Schrift

Meine persönliche Meinung


Der zweite Teil hat mir sogar noch besser gefallen als der Erste. Hatte das Buch in 4 Tagen durch, weil es mich einfach total gefesselt hat. Ich konnte es keine Minute aus der Hand legen. Der Schreibstil von Cassie (oder soll ich lieber sagen von der Übersetzerin?) war wie immer sehr flüssig und man kam gut mit dem Lesen voran. Was mir auch immer gut gefallen hat, waren die Zitate am Anfang eines jeden Kapitels. Die ganzen Wendungen, die im Laufe des Buches aufgetaucht sind haben mich manchmal zutiefst schockiert. (Spoiler Anfang: Der Verrat von Jessamine war schon erschreckend. Von Benedict Lightwood zwar auch, aber bei dem hab ich von Anfang gewusst das etwas nicht stimmt: Spoiler Ende) Wie sich die Beziehungen zwischen den ganzen Charakteren entwickelt hat, fand ich sehr interessant. Und das Ende ließ so viele Fragen offen. Einziger Kritikpunkt: Das Buch hätte ruhig mehr Seiten besitzen können 

Fazit


Schon lange konnte mich kein Buch mehr so begeistern, wie dieses

5/5 Bücher



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen