Donnerstag, 6. Februar 2014

Göttlich Verloren Rezi


Göttlich Verloren ist der zweite Band der Göttlich Trilogie von Josephine Angelini

»Ehrlich?«, fragte er. »Du hast wirklich keine Angst vor mir?« »Vielleicht sollte ich das. Aber ich habe wirklich keine Angst vor dir«, antwortete sie sanft. »Weißt du, als die Delos-Familie zum ersten Mal meine Blitze gesehen hat, haben die mich angestarrt, als wäre ich eine Massenvernichtungswaffe. Aber ich habe seitdem keine Großstädte niedergebrannt. Es sind nicht unsere Fähigkeiten, die uns sicher oder gefährlich machen, sondern die Entscheidungen die wir treffen. Das solltest du am Besten wissen.«
-Göttlich Verloren; Seite 269

Klappentext


Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich! Eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf!

Cover


Das Cover gefällt mir jetzt nicht ganz so gut. Das grün im Hintergrund ist einfach nur schrecklich und passt nicht zum Rest von dem Bild.

Meine persönliche Meinung


Nachdem ich Anfangs erst mal wieder in die Geschichte hinein finden musste, nachdem ich den 1. Band letztes Jahr im Mai gelesen habe, hat es mir wieder sehr gut gefallen. Der Schreibstil von der Autorin ist sehr flüssig und sie beschreibt alles ziemlich genau, sodass ich mir sogar kleine Details gut vorstellen konnte. Was die Autorin aus der Handlung gemacht hat ist wirklich erstaunlich. Es gibt ja schon viele Geschichten über die griechische Mythologie, doch sie hat es wirklich geschafft etwas völlig neues daraus zu machen. Die Art und Weise, wie die Beziehungen zwischen den einzelnen Charakteren beschrieben wird hat mir auch sehr gut gefallen. Was mir gefehlt hat, war eine richtige Liebesgeschichte. Das Ende war sehr überraschend, aber ich fand es etwas merkwürdig, dass Helen (Achtung Spoiler!) in ihrem schlechten Zustand es geschafft hat einen Gott in die Unterwelt zu sperren. Das war dann doch sehr ungewöhnlich, vor allem weil Helen ja nur eine Halbgöttin ist. Ich bin schon sehr gespannt wie der letzte Teil sein wird

Fazit


Ein sehr außergewöhnliches Buch, mit liebenswerten Charakteren und einem beschissenen offenen Ende 

5/5 Bücher





Kommentare:

  1. Das beschissen offene Ende, ist nur noch halb so schlimm, wenn der letzte Band griffbereit liegt. So war das bei mir und ich war Heilfroh. Das Cover hingegen fand ich von den dreien am Schönsten und auch das Buch hat mir von der Reihe am besten gefallen (obwohl der dritte Teil gleich danach kommt)
    Schöne Rezi.
    Liebe Grüße
    Ellen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin schon gespannt, bis jetzt gefällt es mir richtig gut :D
      Die Reihe ist einfach nur Göttlich♥

      Liebe Grüße

      Löschen