Freitag, 21. Februar 2014

Nineteen Moons Rezension


Nineteen Moons - Eine ewige Liebe, ist der letzte Band der Caster Chronicles Reihe von Kami Garcia und Margaret Stohl
!SPOILERWARNUNG!

Auf dem weißen Blatt standen nur zwei Worte. Doch wir beide wussten, was sie bedeuteten. Es war eine Anspielung auf eines unserer ersten Gespräche überhaupt. Sie hatte mir von der Inschrift auf dem Grabstein des Dichters Bukowski erzählt, die aus den drei Worten bestand: Versuch es nicht.Aber auf dem ausgerissenen Zettel auf meinem Grab standen nur zwei Worte in Großbuchstaben. Die Schrift war noch feucht und roch nach Filzstift.Nach Filzstift und Zitrone und Rosmarin.Nach allem, was zu Lena gehörte.-Nineteen Moons; Seite 69

Klappentext


Ist der Tod das Ende…oder nur der Anfang?
Um die Welt zu retten, hat Ethan Wate sich geopfert und ist am Mittsommerabend von einem Wasserturm in den Tod gesprungen. Doch seine Liebe zu Lena Duchannes ist so überwältigend groß, dass er selbst in der Totenwelt nicht von ihr lassen kann. Als er einen Weg findet, wie er seinen Tod ungeschehen machen und zu Lena zurückkehren kann, setzt er alles dafür aufs Spiel. Auch Lena will nichts mehr, als ihren geliebten Ethan zurückzubekommen, und muss sich dafür einem ihrer mächtigsten Feinde stellen. Ob Ethan und Lena je wieder zusammenfinden können, steht jedoch in den Sternen…
Das heiß ersehnte Finale – schicksalhaft und einfach überirdisch schön! 

Cover


Das Cover ist wie immer sehr schön gestaltet. Nach Eighteen Moons gefällt es mir am Besten von der ganzen Reihe :)

Meine persönliche Meinung


Bevor ich Anfange mich über das Buch auszulassen, möchte ich alle warnen, denn es wird keine Spoilerfreie Rezension. Für alle die noch vorhaben die Reihe zu lesen, sollten ab diesem Punkt nicht mehr weiterlesen und ich möchte auch nicht am Ende hören: Wieso hast du alles verraten? Ich habe euch vorgewarnt. Ab jetzt gilt lesen auf eigene Gefahr!

Anfangs tat ich mir schwer mit dem Lesen von dem Buch, kann aber auch daran liegen, dass es eine Weile her war seit ich den dritten Band der Reihe gelesen habe. Der Anfang grenzt direkt am Ende des letzten Bands ein und nach ein paar Seiten war ich wieder mitten drin. Nach dem Ende von Eighteen Moons habe ich mich wirklich gefragt, wie die Autorinnen es schaffen wollen den letzten Teil zu schreiben und ich war positiv überrascht. Das Ethan wieder zurück kommt, war mir von Anfang an klar. Die Rätsel und Aufgaben die er in der Anderwelt lösen musste waren sehr spannend, aber manchmal viel zu leicht. Auch die Schreibweise aus Lenas Sicht hat mir sehr gut gefallen, es war mal etwas anderes als immer nur von Ethan zu lesen. Ich war ein wenig enttäuscht, da mir ein großer Kampf gefehlt hat, so wie es in den meisten Büchern üblich ist, trotzdem hat mich das Ende doch sehr berührt. Natürlich musste durch Ethans Rückkehr jemand anderes dafür hinhalten, aber wieso ausgerechnet diese eine Person? Das hat mich dann doch am Meisten getroffen. Die Personen, Orte und Wesen haben die Autorinnen sehr gut beschrieben und dadurch wirkte alles so lebendig. Ich liebe es einfach, was für eine tolle Welt sie erschaffen haben.

Fazit


Trotz ein paar Enttäuschungen, war es doch ein aufregendes Finale

4/5 Bücher


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen