Samstag, 15. März 2014

Lenobias Versprechen Rezension


Lenobias Versprechen ist ein Zwischenband der House of Night Bücher

Klappentext


Lange bevor Zoey ins House of Night eintritt.... bevor sie den Kampf gegen das Böse aufnimmt, lebte und unterrichtete sie bereits dort: Professor Lenobia, die mächtige Reitlehrerin und Zoeys enge Freundin. Dies ist ihre Geschichte.

Evreux, Frankreich, 1788: Lange bevor Lenobia im House of Night die mächtige "Reitlehrerin mit den allerhöchsten Standards und der niedrigsten Toleranzschwelle" wird.... war sie ein ganz normales Mädchen mit ganz alltäglichen Problemen. Als uneheliche Tochter eines französischen Barons wird sie zwar geduldet, jedoch nicht geliebt.
Als das Schicksal sie auf ein Schiff nach New Orleans verschlägt, hofft sie, dass das
Leben es von nun an besser mit ihr meint. Wäre da nicht dieser furchterregende
Bischof, der sich mit den Mächten der Finsternis verbündet hat und der hinter jungen bildhübschen Mädchen her ist? Kann Lenobia ihm entkommen? Und wird sie ihrem Herzen folgen, auch wenn dabei Menschen in Gefahr geraten?

Cover


Das Cover ist wirklich wunderschön *_* Mit Lenobia und unten mit dem Pferd, hat es eine tolle ruhige Wirkung

Meine persönliche Meinung


Das Buch war wirklich schön und ich fand es gut, dass Lenobia nicht sofort gezeichnet wurde, so wie das bei Dragon der Fall war, denn so konnte man mal eine andere Seite von ihr sehen  Ich hab da ja eine Vermutung aufgestellt aber die will ich noch nicht nennen, weil bestimmt noch nicht alle das Buch gelesen haben. Ich finde es gut das P.C. und Kristin Cast diese Zwischenbände schreiben, denn so erfährt man viel mehr über die Nebenpersonen und versteht auch viel mehr von den Büchern  Es lohnt sich zu kaufen 


Fazit


Eine wundervolle Geschichte aus Lenobias Vergangenheit

5/5 Bücher



1 Kommentar:

  1. Ich fand die HoN-Reihe ganz gut und bin schon gespannt auf die Zusatzbände!
    Tolle Rezi♥

    AntwortenLöschen