Mittwoch, 12. März 2014

Tales of Partholon - Ausersehen Rezension


Tales of Partholon - Ausersehen ist der erste Teil der Tales of Partholon Reihe von P.C. Cast


Er schaute mich über seine Schulter gewandt an. Plötzlich weiteten sich seine Augen. „Sieh nur“, sagte er und zeigte den Pfand entlang in die Richtung, aus der wir gerade gekommen waren.Ich guckte und sah, dass meine Fußabdrücke alle einen Stern in der Mitte hatten. Sie schimmerten und glitzerten, als wären sie gerade vom Himmel gefallen und da gelandet, wo eben noch meine Füße gewesen waren. Dann blinzelte ich, und das Lichtspiel verschwand.Magie?“, fragte ich ehrfürchtig.Vielleicht hast du mehr Magie in dir, als du denkst.“~Tales of Partholon – Ausersehen; Seite 485/486


Klappentext


Eben noch in der Highschool – und plötzlich in einer Welt, in der Shannon wie eine Göttin behandelt wird …In Partholon halten sie alle für die Hohepriesterin der mächtigen Göttin Epona. Auch wenn Shannon Parker zunächst nicht begreift, wie sie in diese Welt geraten ist, versucht sie, es mit Humor zu nehmen. Bestimmt ist das alles nur ein Traum … Aber nicht einmal im Traum würde sie sich vorschreiben lassen, wen sie heiraten soll! Auch wenn dieser ClanFintan ihr noch so tief in die Augen schaut und sie sich noch so stark zu ihm hingezogen fühlt … Erst als Shannon von Visionen heimgesucht wird, beginnt sie zu begreifen, dass sie dazu auserwählt worden ist, Partholon zu retten. Sie muss die Menschen vor grausamen, vampirähnlichen Dämonen beschützen – und das kann sie nur mit ClanFintans Hilfe …


Cover


Hmm ja, also das Cover gefällt mir jetzt nicht so. Auf keinen Fall eines, das mich Aufmerksam auf ein Buch machen würde


Meine persönliche Meinung


Nachdem ich Anfangs überhaupt nicht in das Buch hinein kam habe ich es beiseite gestellt und mich nach einem Jahr wieder heran getraut. Zum Glück habe ich nicht das Problem, etwas zu vergessen und kam nach ein paar Seiten wieder gut in die Geschichte rein. An ein paar Sachen musste ich mich noch erinnern, aber dann ging das Lesen relativ gut voran. Der Schreibstil kam mir nach ein paar Seiten auch sehr bekannt vor und ließ sich gut lesen. Die Handlung ist sehr spannend gehalten, mit viel Humor erzählt und P.C. Cast hat es auch nicht an Romantik fehlen lassen. Mein erster Gedanke war, als ich mit dem Buch angefangen habe: Was ist das für ein kranker Mist?! Doch jetzt, nach einem Jahr habe ich das Buch ganz anders wahrgenommen. Ich mag die Protagonistin, sie ist mal etwas anderes, als die 15 Jährigen Teenagern in den Büchern, die ich sonst so lese. Shannon Parker ist eine Erwachsene und sehr zielstrebige Frau. Auch die Zentauren habe ich nach einiger Zeit sehr in mein Herz geschlossen und was mich positiv überrascht hatte. Es ist einfach mal etwas völlig Neues, das ich vorher noch nie gelesen habe und ich habe wirklich gefallen daran gefunden. An manchen Stellen hatte das Buch leider eine sehr große Ähnlichkeit mit House of Night, was ich sehr schade fand und dann musste ich direkt wieder an die 16 Jährige Zoey denken. Das hat dem Buch ein paar Minuspunkte verpasst. Dennoch ist dieses Buch eher für das ältere Publikum gedacht und ich würde es nicht der jüngeren Generation empfehlen.


Fazit


Im Großen und Ganzen war es aber ein guter Auftakt zu der Reihe und hat mich doch noch begeistern können


4/5 Bücher



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen