Montag, 14. Juli 2014

In deinen Augen Rezension


In deinen Augen von Maggie Stiefvater ist der letzte Band der Mercy Falls Trilogie

Und außerdem“, sagte ich, „hallo.“Jetzt lächelte Sam richtig und antwortete sanft: „Hey, mein Engel.“ Er schlang die schlaksigen Arme in einer heftigen Umarmung um meinen Hals und ich legte meine um seinen Oberkörper und drückte ihn an mich, so fest es ging. Ich liebte es, Sam zu küssen, aber kein Kuss konnte so wunderbar sein wie das hier. Sein Atem in meinem Haar, mein Ohr gegen sein T-Shirt gequetscht. Es fühlte sich an, als wären wir zusammen ein robusteres Wesen, ein Grace-und-Sam.~ In deinen Augen; Seite 190


Klappentext !SPOILER WARNUNG!



Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace’ Rückkehr aus dem Wald.
Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel – seine Familie – zu retten.
Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben.

Cover



Dieses Cover gefällt mir am Besten von der Trilogie. Ich finde es passt einfach super zur Handlung des Buches und die Farben sind so schön magisch.

Meine persönliche Meinung



Anfangs fiel es mir nicht leicht wieder in die Handlung rein zukommen. Ich musste mich erst mal wieder an den Schreibstil und die kurzen Kapitel gewöhnen, die mir aber den Einstieg dann doch etwas leichter machten. Nach und nach wurde das Lesen dann immer flüssiger und ging wie von selbst. Wenn da nicht die schleppende Handlung gewesen wäre. Zu erst passierte gar nichts, dann wurde ein ganz klein wenig Handlung aufgebaut, bis dann wieder nichts passierte und das Ende war zwar schön, aber anders als man es sich erwartet hatte. Fangen wir bei den Protagonisten Grace und Sam an. Ich fand, dass die Liebesgeschichte von den beiden in diesem Band viel zu kurz gehalten wurde. Klar, es ging hauptsächlich um die Rettung der Wölfe, das erst sehr spät in die Wege geleitet wurde, aber als Leser möchte man ja auch ein wenig Romantik in einem Buch haben, was hier nicht oft passiert ist. Trotzdem war ich mit dem Ende von den Beiden sehr zufrieden. Was bei Cole und Isabel allerdings ganz anders aussah. Cole ist ein sehr interessanter Charakter und ich mag es, wenn er mit Isabel zusammen ist, aber die zwei kamen einfach nicht in Pötte. Dieses ewige hin und her mit denen ließ mich irgendwann nur noch mit den Augen rollen. Ich hoffe, dass sich die Autorin für ihre neue Reihe etwas richtig gutes ausgedacht hat. Das wünsche ich mir vom ganzen Herzen. 

Fazit



Das Buch war gut und hatte auch viele schöne Szenen, aber durch ein paar langatmige Stellen und eine fahde Handlung war es nicht das, was ich mir für ein Finale erhofft hatte.

3/5 Bücher



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen