Sonntag, 31. August 2014

Der Kreis der Fünf Rezension


The Legion - Der Kreis der Fünf ist der erste Band von Kami Garcias neuer Reihe "The Legion" 

Man kann sich den Menschen nicht aussuchen, der einen wirklich erkennt - den, der weiß, was in einem vorgeht, ohne dass man etwas sagen muss, den, der einen zum Lachen und Weinen und allem dazwischen bringen kann, indem er einen einfach nur ansieht. Der eine, den zu finden, unvorstellbares Glück bedeutet, und den zu verlieren, ein entsetzliches Unglück.Ich starrte ihn an - den Jungen, der all das für mich war, und noch so viel mehr.The Legion - Der Kreis der Fünf; Seite 315

Klappentext


Ein Mädchen zwischen zwei Brüdern, uralten Geheimbünden und einem Dämon
Als Kennedy Waters ihre Mutter tot auffindet, bricht ihre Welt zusammen. Noch ahnt sie nicht, dass dunkle Mächte am Werk sind. Bis die attraktiven Zwillinge Jared und Lukas Lockhart in ihrer Tür stehen und sie gerade noch retten – vor einem wütenden Rachegeist, der Kennedy töten wollte. Die beiden Brüder erzählen ihr von »The Legion«, einer jahrhundertealten Geheimgesellschaft, deren Aufgabe ist, die Welt vor einem mächtigen Dämon zu schützen. Alle fünf Mitglieder der Legion starben in einer einzigen Nacht. Und Kennedys Mutter war eine von ihnen. Jetzt ist es an Kennedy, ihren Platz einzunehmen. An der Seite der neuen Mitglieder der Legion, Alara, Priest und den Zwillingen, begibt sich Kennedy auf die Suche nach der einen Waffe, die den Dämon aufzuhalten vermag … im ständigen Kampf gegen tödliche Rachegeister. 

Cover


Ich finde das Cover ist sehr passen für die Handlung gestaltet und wenn man das Buch gelesen hat, ergeben die Zeichen sogar einen Sinn. 

Meine persönliche Meinung


Ich bin ohne Erwartungen an das Buch heran gegangen und war sehr überrascht. Am Anfang hat mich die Geschichte noch ein wenig an Supernatural erinnert, doch sehr schnell habe ich gemerkt, das es etwas ganz anderes ist. Dieses Buch hat mich völlig in seinen Bann gezogen und wenn ich mal Zeit zum Lesen gefunden hatte, konnte ich gar nicht mehr aufhören. Der Schreibstil ist einfach nur fantastisch, es gab keinen einzigen Störfaktor während dem Lesen und Spannend war es auch noch bis zum Schluss. Das einzige was mich genervt hat, war die kleine Dreiecksbeziehung zwischen Kennedy und den Brüdern Jared und Lukas. Am Ende entscheidet sich Kennedy zum Glück und ich hoffe in den weiterführenden Büchern wird das nicht so extrem ausgebaut, sondern sie bleibt bei dem einen. Dafür hat die Autorin aber sehr gut immer alle Emotionen beschrieben und man hat richtig mitgefiebert, wenn eine spannende Stelle kam. Auch mit den vielen Wendungen in der Geschichte habe ich nicht gerechnet, was immer wie ein Überraschungsmoment auf mich wirkte. Genauso wenig habe ich mit diesem Ende gerechnet und ich hoffe, dass der zweite Band so schnell wie möglich auf Deutsch erscheint.

Fazit


Mit dem Auftakt der Reihe hat Kami Garcia mich völlig Sprachlos gemacht

5/5 Bücher



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen