Donnerstag, 23. Oktober 2014

Gejagt Rezension


Gejagt ist der fünfte Band der House of Night Reihe von P.C. und Kristin Cast

Weißt du, das Schöne an Hunden ist, dass sie so bedenkenlos lieben können. Duchess ist es total egal, wer du bist. Sie würde dich trotzdem lieben.“Red nicht über Sachen, von denen du nichts verstehst.“Tu ich nicht. Ich hab deinen Hund inzwischen gut kennengelernt. Sie hat ein riesiges Herz.“

- House of Night Gejagt; Seite 337


Klappentext


Zoey ist wieder mit ihren Freunden vereint und Stevie Rae und die roten Jungvampyre sind nicht länger Neferets Geheimnis. Aber eine dunkle Gefahr bedroht die neue Ruhe. Kalona, Neferets neuer Liebhaber, sieht umwerfend aus und hat das gesamte House of Night in seinen Bann gezogen. Und niemand scheint zu bemerken, welche Bedrohung von ihm ausgeht. Der Schlüssel, den es braucht, um seinen immer stärker werdenden Einfluss zu brechen, liegt in der Vergangenheit. Aber was, wenn diese Vergangenheit Geheimnisse offenbart, die Zoey nicht wissen will und Wahrheiten, denen sie sich nicht zu stellen traut?

Cover


Das Cover vom fünften Band ist ehrlich gesagt nicht mein liebstes. Hier trifft wirklich das Sprichwort, dass man ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen sollte, zu.

Meine persönliche Meinung


Hmm, ja. Wo fange ich am Besten mit an? 
Also ich fand es gut, dass der fünfte Band eigentlich direkt am Ende vom Vierten angeknüpft hat und man nicht groß nachdenken musste, was denn zum Henker passiert war. Das wars dann auch schon, was mir am Anfang gefallen hatte. Ich finde, in diesem Buch ziehen die Autorinnen einfach alles viel zu sehr in die Länge. Zu erst kommt ein Flashback, von ein paar Stunden der über 100 Seiten lang ist, bevor die wirklich richtige Action los geht. Diese Geschehnisse hätte man auch in ein paar knappen Sätzen erzählen können oder zumindest nicht in 100 Seiten packen müssen. 
Erst als Zoey ins House of Night zurück muss, fängt es an wieder Spaß zu machen das Buch zu lesen. Und das sind so etwa die letzten 250 Seiten von dem gesamten Band.

Fazit


Ich empfand vieles in dem Buch als überflüssig und das hat ein wenig den Wow-Effekt genommen, den ich sonst immer beim Lesen dieser Reihe empfunden hatte. Nur der letzte Abschnitt konnte mich wieder in seinen Bann ziehen

3/5 Bücher



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen