Dienstag, 21. Oktober 2014

Ungezähmt Rezension


Ungezähmt ist der vierte Band der House of Night Reihe von P.C. und Kristin Cast

Wie all meine Kinder musst auch du deinen eigenen Weg finden, und auf der Suche nach ihm wirst du dich entscheiden – wie jedes Erdenkind sich einmal entscheiden muss – ob du Liebe wählen wirst oder das Chaos.“Manchmal sind Liebe und Chaos aber nicht voneinander zu unterscheiden“, sagte Aphrodite.

- House of Night Ungezähmt; Seite 120


Klappentext



Das Leben ist total ätzend, wenn deine Freunde so richtig sauer auf dich sind. 
Zoey weiß, wovon sie spricht. In nur einer Woche wenden sich alle Ihre Freunde von ihr ab und sie wird zur absoluten Außenseiterin. Jetzt bleiben ihr nur noch zwei wirkliche Freunde, allerdings ist die eine untot und der andere nicht mal Gezeichnet. Außerdem hat die Hohepriesterin Neferet den Menschen den Krieg erklärt und Zoey weiß tief in ihrem Herzen, dass das falsch ist. Aber wird irgendjemand auf sie hören? Zoeys Abenteuer auf dem Vampyr-Internat nehmen eine gefährliche Wendung: Ihr Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt, schreckliche Pläne kommen ans Licht, und eine uralte, böse Macht erhebt sich.

Cover



Mir gefällt das Cover sehr gut. Mit dem Mädchen, den schwarzen Haaren und den Tattoos auf dem Rücken spiegelt es Zoey ganz gut wieder. Was mir auch gefällt, ist das man nicht das Gesicht der Person sieht, das verleiht dem ganzen etwas geheimnisvolles.

Meine persönliche Meinung



Auch nach drei Jahren, Gott ist das lange her, gehört der vierte Band der Reihe immer noch zu einem meiner Lieblings Teile. Nicht nur, dass dort meine beiden Lieblings Charaktere auftauchen, ich finde einfach dieser Teil hat was. Dort gibt es Spannung, man fiebert wirklich bei jeder Kleinigkeit mit, Romantik, Trauer und ganz viel Humor. Ich kann es nicht beschreiben, aber ich liebe den Humor von den Autorinnen einfach und wie sie dadurch die ganzen Charaktere zum Leben erwecken. 
Sogar das Ende war phänomenal. Man denkt, es kann eigentlich nicht mehr viel passieren und dann schlägt so eine krasse Wendung ein, das man im ersten Moment einfach nur total geschockt ist. 
Aber ich muss auch etwas bemängeln: Mich stört es, das Zoey jedes verdammte Mal, wenn ihre Grandma sie mit dem indianischen Wort betitelt, wiederholen muss was es heißt. Ich glaube nach vier Büchern weiß man so langsam, dass das Wort "Tochter" bedeutet. Und die wenige Zeit, die mal wieder vergangen ist, hat mich auch gestört. Es passiert einfach zu viel auf einmal und das in gerade mal 4 Tagen. Das ist schon etwas verwirrend und auch das einzige was mich wirklich an der Reihe stört.

Fazit



Ein fantastisches Buch, das mir wirklich Spaß gemacht hat zu lesen

5/5 Bücher



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen