Montag, 24. November 2014

Beastly Film Rezension


Beastly ist die Romanverfilmung zu dem gleichnamigen Buch von Alex Flinn.
Der Originaltitel lautet ebenfalls Beastly und lief das erste Mal im Jahr 2011 im Kino. 
Die Hauptrolle des Kyle Kingston wird von Alex Pettyfer und die der Lindy Taylor von Vanessa Hudgens.

"Dein Käfig gab mir meine Freiheit zurück"

Kurzbeschreibung


Kyle Kingson ist reich, gutaussehend und selbstbewusst. Von vielen wird er bewundert, doch andere fürchten seine Bösartigkeit und Arroganz. Eines Tages begeht er einen folgenschweren Fehler. Er stellt seine Mitschülerin Kendra auf einer Party bloß, woraufhin diese ihn mit einem Fluch belegt: Sein ganzer hässlicher Charakter soll sich in seinem Äußeren wiederspiegeln. Kyle verwandelt sich in ein Biest, und der einzige Weg diese Verwandlung rückgängig zu machen, besteht darin, innerhalb eines Jahres ein Mädchen zu finden, das ihn trotz seines Aussehens so liebt, wie er ist. Kyle hält das für unmöglich und schottet sich von der Welt ab, bis er eines Tages auf Lindy trifft. Angetan von ihrer Bescheidenheit und Selbstlosigkeit anderen gegenüber, beginnt er, Gefühle für sie zu entwickeln. Doch ist Lindy in der Lage in Monster zu lieben?  

Filmplakat


Wenn man sich das Poster anguckt, sieht man eigentlich sofort um wen es in dieser Geschichte geht. Ich finde es wirklich gut wie gerade Kyle dort dargestellt wird. Auf der einen Seite sieht man sein blendendes Aussehen und auf der anderen Seite wie er aussieht, nachdem er verflucht wurde. Definitv ein Filmplakat, das einem ins Auge springt.

Meine persönliche Meinung


Wie gut das ich vor kurzem erst das Buch beendet habe, so habe ich einen wirklich optimalen Vergleich zu dem Film. Natürlich weiß ich, dass man nicht alles eins zu eins übernehmen kann wie es im Buch beschrieben wurde, aber ich muss wirklich etwas kritisieren: Man hätte wenigstens die Originalen Namen aus dem Buch behalten können und sie nicht ableiten sollen. 
Aber nichts desto trotz liebe ich diesen Film trotzdem total. Ich habe ihn schon ein mal gesehen, als ich das Buch noch nicht kannte und fand ihn damals schon total toll. Allein schon die Idee einen Klassiker wie "Die Schöne und das Biest" in eine modernisierte Form zu verwandeln ist total genial. Es steckt sogar eine kleine Moral mit in der Geschichte: Beurteile andere Menschen niemals nach ihrem Aussehen!
Auch die schauspielerische Leistung hat mir sehr gut gefallen. Alex Pettyfer hat den arroganten Schnösel, der bald einsieht das es im Leben mehr gibt als nur gutes Aussehen, sehr gut rübergebracht und auch Vanessa Hudgens ist sehr gut in die Rolle der Außenseiterin geschlüpft. Wer mich aber am Meisten beeindruckt hat, das war wohl Neil Patrick Harris. Er spielt in diesem Film den blinden Privatlehrer von Kyle und diese Aufgabe hat er wirklich bravourös gemeistert! Neil Patrick Harris hat sogar ein wenig von seinem Barney Humor mit einfließen lassen und die Rolle des Will damit perfekt gemacht! 
Ich finde dieser Film hat einfach alles was man braucht: Action, Humor, Romantik und ein kleines bisschen Magie. Es ist definitiv für jeden etwas dabei. 

Fazit


Eine sehr schöne Buchverfilmung, die mich voll und ganz in ihren Bann ziehen konnte!

5/5 Kameras

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen