Freitag, 21. November 2014

Beastly Rezension


Beastly ist ein Fantasy Roman von Alex Flinn und man könnte es wohl als eine moderne Version der "Die Schöne und das Biest" beschreiben.

„An jenem Abend war ein Mädchen auf dem Ball. Ich schenkte ihr die Rose. Sie war so glücklich. Ich verstand nicht, warum sie sich so viel aus einer Rose machte, einer dummen Rose, die nicht einmal mehr alle Blütenblätter hatte. Jetzt verstehe ich es. Nun, da all die Schönheit meines alten Lebens verflogen ist, lechze ich danach wie Nahrung. Etwas so schönes wie diese Rose – ich wünschte fast, ich könnte sie essen, sie in ihrer Gänze schlucken, um die Schönheit zu ersetzen, die ich verloren habe. Und dieses Mädchen war genauso.“

- Beastly; Seite 160

Klappentext



Kyle Kingsbury ist eine Bestie, die nachts durch New York streift - als hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Er war mal ein Junge, mit dem jeder andere gerne getauscht hätte, ein gutaussehender, reicher und bei vielen Mädchen
beliebten Kerl, aber er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er dazu verflucht, dieses grässliche Biest zu sein - jetzt kann ihn nur noch die Liebe von diesem Fluch erlösen.

 

Cover


Ich finde das Cover total passend. Für mich bedeuten die Dornen in der Schrift, das schlimme Äußere von Kyle, nachdem er verwandelt wurde und die Rose sein schönes Inneres, das er später im Buch erhalten wird. 

Meine persönliche Meinung


Zu erst kam ich sehr schwer in das Buch hinein, aber das kann auch daran liegen, dass das Buch, welches ich zuvor gelesen hatte, noch in meinem Kopf nachgeklungen ist. Jedenfalls fand ich es interessant, dass man aus Kyles Sicht lesen durfte und somit direkt ins Geschehen gezogen wurde. Kyle ist am Anfang des Buches noch ein richtiges Ekelpaket, der nur auf äußerlichkeiten achtet und ihm ist es egal, nein es macht ihm sogar Spaß, seine Mitmenschen zu beleidigen und zu verletzen. Erst nach seiner Verwandlung fängt er an sich zu verändern. Und als Leser fand ich es sehr interessant, wie die Autorin es geschafft hat, diese Entwicklung nach und nach immer mehr zu verdeutlichen. Kyle fing sogar an mir leid zu tun, als er immer mehr die Wahrheit über seine alten Freunde und seinen Vater erfuhr. 
Selbst als das Mädchen auftaucht verändert Kyle sich noch einmal. Und es ist einfach so wunderschön, was er alles für sie tun würde, man merkt richtig, wie er sich in sie verliebt und sie für ihn das schönste Mädchen auf der ganzen Welt wird. Ich hatte richtiges Herzflattern beim Lesen und hab das Grinsen gar nicht mehr von meinem Gesicht bekommen. Das Buch hat wirklich etwas in mir berührt, was unbeschreiblich ist. 

Fazit


Ein wirklich schönes und herzerreißendes Buch, dessen Geschichte man zwar schon kennt, aber durch neue Aspekte modernisiert und schön beschrieben wird.

5/5 Bücher




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen