Dienstag, 4. November 2014

Bestimmt Rezension


Bestimmt ist der neunte Teil der House of Night Reihe von P.C. und Kristin Cast

Die Frage, was wir sind, kann nur von uns selbst beantwortet werden. Jeder von uns bestimmt durch die Entscheidungen, die er im Lauf seines Lebens trifft, was er ist. Uns definiert nicht, wie wir entstanden sind, wer unsere Eltern sind, woher wir kommen, welche Hautfarbe wir haben oder wen wir lieben. Maßgeblich sind allein unsere Handlungen, und sie werden uns selbst nach unserem Tod noch definieren.“

- House of Night Bestimmt; Seite 459

Klappentext


Zoey ist wieder zurück im House of Night in Tulsa, gemeinsam mit ihrem Krieger Stark, der sie beschützt. Doch nun wird ein Treffen mit der nach Rache dürstenden Hohepriesterin Neferet unausweichlich. Diese ist noch immer mit den Mächten der Finsternis im Bunde, ihre Macht größer denn je. Ist Zoey wirklich sicher im House of Night? Und weiß sie, wer ihre wahren Freunde sind? 
Auch für Rephaim, der Stevie Rae nicht mehr aus den Augen lässt, entscheidet sich jetzt alles: Durch eine Gabe der Göttin Nyx hat er menschliche Gestalt angenommen und kann auf diese Weise endlich mit ihr zusammen sein.
Doch wird er den Weg des Guten auch weiterhin gehen? Kann die Liebe siegen, wenn sie von den Mächten der Finsternis auf den Prüfstand gestell wird?

Cover


Ich finde das Cover für den neunten Teil wirklich passend, aber nicht so wie ich mir Aurox wirklich vorgestellt habe. Trotzdem kann ich die Gestalter für die Einbände immer nur wieder loben, sie machen einen guten Job, was das angeht.

Meine persönliche Meinung


Leider war der neunte Band an vielen Stellen sehr schwach und auch echt verwirrend. Ich hatte das Gefühl, die Autorinnen haben immer wieder neue Beziehungen und Handlungen aufgebaut, die aber nicht weiter verfolgt werden und sich wieder etwas anderem gewidmet. Das fand ich auf der einen Seite, wie schon gesagt, sehr verwirrend und auch überflüssig. Es wäre einfacher gewesen, wenn man sich auf den zentralen Punkt der Haupthandlung konzentriert hätte und nicht noch andere Dinge dazwischen geschoben hätte. Das ist eines der vielen Sachen, die ich bei dieser Reihe sehr bedauere. Sie wäre noch viel besser gewesen, wenn man einige Handlungen erst später eingebaut hätte und die Zeit zwischen Band 1 und Band 9 nicht erst ein paar Monate her war. In einer Stelle im Buch sagt Zoey, sie würden schon ziemlich lange gegen Neferet kämpfen, da kam mir sofort der Gedanke: "Ja, drei Monate sind auch schon total lange." Ich vergleiche ungerne zwei Bücher miteinander, aber in Harry Potter kämpft Harry 7 Jahre lang gegen Voldemort... 
Aber nichts desto trotz fand ich das Ende wieder phänomenal. Wenn man davor die Zwischenstory "Dragons Schwur" gelesen hat, kann man viele Handlungen nachvollziehen und ist zum Schluss dann doch wirklich gerührt. Beim ersten Mal habe ich wirklich Rotz und Wasser geheult, da ich diesen Band aber nun schon zum zweiten Mal gelesen habe, wusste ich was passiert, musste aber trotzdem ein paar Mal schlucken, einfach weil es so ergreifend war.

Fazit


Leider ein sehr schwacher Band, für eine so tolle Reihe

3/5 Bücher



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen