Sonntag, 31. Mai 2015

Monatsrückblick: Mai 2015


Meine gelesenen Bücher im Mai 2015

• Pandämonium - Die schwarzen Künste (478 Seiten)
• Hades (478 Seiten)
• Heaven (441 Seiten)
• Spirit - Du gehörst mir (411 Seiten)

Das macht insgesamt 1.808 gelesene Seiten und vier beendete Bücher im Monat Mai. Ich bin sehr zufrieden für diesen Monat damit :)

Hier findet ihr die jeweiligen Rezensionen

Spirit - Du gehörst mir Rezension


Spirit - Du gehörst mir ist ein gemeinsamer Roman von Carrie Jones und Steven E. Wedel

"Das Leben wäre so viel leichter, wenn Menschen wie Gebäude wären, wenn sie nicht hin und her wechseln würden zwischen nett und gehässig, zwischen wütend und liebevoll." -Aimee; Spirit - Du gehörst mir; Seite 194

Klappentext


Du gehörst mir, ganz und gar mir ...
Traumstimmen, Visionen – Alan und Aimee verbindet ein dunkles Geheimnis. Vom ersten Tag ihrer Begegnung an fühlen sie sich zueinander hingezogen. Und vom ersten Tag an kommt es zu mysteriösen Vorfällen. Als ob ihnen etwas Böses auf den Fersen wäre. Doch dann machen sie eine schockierende Entdeckung: Nicht sie werden verfolgt, sondern Courtney, Aimees beste Freundin. Und es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu retten: Sie müssen den Dämon, der von ihr Besitz ergriffen hat, austreiben …


Cover


Das Cover finde ich wirklich wunderschön und im Original wirkt es noch mal ganz anders. Wobei es als HC bestimmt noch besser ausgesehen hätte, aber leider gibt es das Buch nur als Taschenbuch.

Meine persönliche Meinung


Ich hatte echt keine Ahnung was auf mich zukommen würde in diesem Buch, aber weil es von Carrie Jones ist, musste ich es mir einfach kaufen. Die beiden Autoren schreiben abwechselnd aus Aimees und Alans Sicht und noch dazu in der Gegenwart. Das Buch an sich war sehr flüssig geschrieben und ich kam mit dem Lesen auch gut zurecht, nur manchmal war ich verwirrt und hab mich gefragt: Huch, lese ich jetzt gerade von Aimee oder von Alan? Das lag daran, dass ich das Gefühl hatte die beiden Personen waren sich vom Charakter her sehr ähnlich und da musste man beim Lesen schon aufpassen aus wessen Sicht nun erzählt wurde. 
Von der Handlung her fand ich das Buch richtig spannend und man hat beim lesen auch gemerkt, dass sich der Autor oder beide mit dem Volk der Indianer befasst haben. Dieses Thema wurde sehr gut bearbeitet in der Geschichte. Zumindest denke ich das, da es so ähnlich war wie bei House of Night. Was mich ein wenig gestört hat, war die Tatsache, dass alles sehr schnell ging. Ich glaube in dem Buch sind nur ein paar Tage vergangen und da ist so viel passiert, dass man sich fragt wie ein normaler Mensch so was überhaupt überleben kann. Daran hat man gemerkt, dass die beiden alles in einem Buch verarbeiten wollten und dann alles in kürzester Zeit. Vielleicht hätten sie sich da hinsetzen und zwei Bände draus machen können, anstatt nur einen. ABER, ich fand das Buch trotzdem sehr gut, die Charaktere waren mir sehr sympathisch und finde es schade, dass man nicht mehr von ihnen lesen wird. 
Und dann, aber das richtet sich jetzt mehr an den Verlag, als an die Autoren: Mich haben die vielen Rechtschreibfehler in diesem Buch wahnsinnig gemacht! Entweder hat da ein Buchstabe gefehlt oder aus einem ihn wurde ein ihm, obwohl es gar nicht dahin gepasst hat. Da sollte das Lektorat und Korrektorat echt noch mal drüber schauen und sich die Mühe machen, diese Fehler doch bitte zu beheben. Denn wenn auf fast jeder Seite ein Fehler zu finden ist, ist das echt nicht mehr schön und macht keinen Spaß zu lesen.

Fazit


Ein wirklich spannendes Buch, mit humorvollen Charakteren, einer spannenden Handlung und einem Abschluss, bei man sich wünscht es würde noch mehr davon zu lesen geben!

4/5 Bücher


Dienstag, 26. Mai 2015

Heaven Rezension


Heaven ist der letzte Band der Halo-Trilogie von Alexandra Adornetto

"Wie ist das möglich?", fragte er. "Das kann nicht sein!""Du hast mir mal gesagt, dass ein Mann, der liebt, zu außerordentlichen Dingen in der Lage ist", sagte ich. "Und bei einer Frau ist es ebenso. Ich bin hier, ich bin echt, und ich liebe dich mehr als je zuvor."- Heaven; Seite 431

Klappentext


Nach allem, was Bethany und Xavier durchgemacht haben, beschließen sie, ihre Liebe durch eine heimliche Hochzeit zu krönen. Doch kurz nach der Vermählung bricht das Unheil erneut über sie herein: Die gesichtslosen Sieben - ein himmlischer Orden, der das Gleichgewicht des Universums bewahren soll - sind den beiden auf den Fersen und verfolgen sie bis an die Universität. Muss Bethany ihre große Liebe Xavier schließlich doch aufgeben und in den Himmel zurückkehren, weil ihre Verbindung allen himmlischen Gesetzen widerspricht? Oder gibt es für sie einen Weg, für immer vereint zu bleiben?

Cover


Das Cover finde ich von allen 3 am schönsten. Die Farben passen alle so toll zueinander und es macht mich iwie glücklich, wenn ich es ansehe.

Meine persönliche Meinung


Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Also zunächst mal hat die Autorin wirklich einen super Auftakt für den letzten Band geschrieben, es ging sofort spannend los und man war sofort wieder mit dabei. Doch ich hatte das Gefühl, die Autorin wollte noch ganz viele Ideen im letzten Band einbauen und am Ende wurde es dann zu viel. Es wurden sehr viele verschiedene Handlungsstränge angefangen und wenn man nicht aufmerksam liest kommt man am Ende noch durcheinander, was jetzt gerade Sache ist. Das fand ich sehr schade, weil die Ideen potenzial hatten, aber da hätte sie vielleicht noch mehr ausholen können oder noch etwas im zweiten Band davon bearbeiten können. Mich hat es halt ein wenig gestört, dass neben dem Hauptplot noch einige Nebenhandlungen zu sehr bearbeitet wurden, sodass der Hauptplot manchmal in den Hintergrund geschoben wurde. Und dann waren glaub ich nur noch 20 Seiten oder so zu lesen und dann hatte die Autorin wieder von der eigentlichen Sache angefangen und ich hab mir nur gedacht: Wie will sie das alles jetzt zu Ende bringen? Und mit dem Ende bin ich so iwie nicht zufrieden. Es kam so plötzlich, mir hat da ein richtiger Abschluss gefehlt. Ein kleiner Epilog oder ein Zusatzkapitel hätten das ganze bestimmt noch besser abgerundet und für einen gelungeneren Abschluss gesorgt.

Fazit


Alles in allem liebe ich diese Bücher trotzdem abGÖTTISCH und kann sie wirklich jedem empfehlen, der auf Fantasy und Engel steht!

4/5 Bücher


Montag, 25. Mai 2015

TAG: Mein SuB

Danke liebe Rebecca von Becci's Bücherträume fürs taggen :) :* ♥

1. Welches ist das neuste Buch (Erscheinungstermin) auf deinem SuB?

 ♦ Frostkuss - Mythos Academy I (Taschenbuch) erschienen 11.05.15

2. Welches ist das älteste Buch (Erscheinungstermin) auf deinem SuB?

 ♦ Felicia - Auf zärtlichen Pfaden, das Buch ist schon so alt, dass man es nicht mal mehr bei Thalia bekommt^^

3. Welches Buch auf deinem SuB hast du zuletzt gekauft?

 ♦ Frostkuss - Mythos Academy I
 ♦ Die Bestimmung - Fours Geschichte

4. Welches Buch ist deine SuB-Leiche (liegt dort am längsten)?

 ♦ Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt
 ♦ Die Prophezeiung der Schwestern 1+2

5. Welches Buch auf deinem SuB hat das schönste Cover?

 ♦ Ich kann mich da nicht zwischen Serafina und Waterfire Saga entscheiden :)












6. Welches Buch musstest du unbedingt zum Erscheinungstermin haben, aber es liegt immer noch auf deinem SuB?

 ♦ Glücklicherweise keines :D

7. Welches Buch auf deinem SuB willst du eigentlich gar nicht mehr lesen?

 ♦ Bisher noch keins

8. Welches Buch/Bücher auf deinem SuB hast du geschenkt bekommen?

 ♦ Bob der Streuner + Bob und wie er die Welt sieht
 ♦ Warrior Cats - In die Wildnis
 ♦ Tales of Partholon - Verbannt

9. Welches Buch auf deinem SuB hat das langweiligste Cover?

 ♦ Mond Silber Licht

10. Nenne ein Buch, das 2015 erschienen ist

 ♦ Waterfire Saga - Das erste Lied der Meere

11. Nenne ein Buch, das 2014 erschienen ist

 ♦ Die Chroniken des Magnus Bane

12. Nenne einen ersten Band einer Reihe
 ♦ Helden des Olymp - Der verschwundene Halbgott

13. Nenne einen Folgeband

 ♦ Vampire Academy - Blaues Blut

14. Hast du eine ganze Reihe auf deinem SuB?

 ♦ Wenn E-Books auch zählen, dann sind es Die Tochter Tryll und Firelight 

15. Wie viele E-Books befinden sich denn auf deinem SuB?

 ♦ 25

16. Wie viele Taschenbücher befinden sich auf deinem SuB?

 ♦ 11

17. Wie viele Hardcover befinden sich auf deinem SuB?

 ♦ 11

18. Weißt du schon, welches Buch als nächstes auf deinem SuB landen wird?

 ♦ Nein, da ich meistens spontan einkaufen gehe^^

19. Wie viele Bücher vom SuB hast du angebrochen und wieder weggelegt?

 ♦ 6

20. Wie viele Bücher liegen auf deinem SuB?

 ♦ Mit E-Books zusammen 47, ansonsten nur 22 ^^

Ich tagge die liebe Anna-Maria von A Book Obsessed ^^

Freitag, 15. Mai 2015

Hades Rezension


Hades ist der zweite Band der Halo Trilogie von Alexandra Adornetto


»Ich liebe dich«, sagte ich schlicht. Mehr nicht. Es hätte so vieles gegeben, was ich hätte sagen können, aber in diesem Moment war es genug. Nichts anderes spielte eine Rolle. »Ich liebe dich auch, Beth«, sagte Xavier. »Mehr als du dir je vorstellen kannst.«- Hades; Seite 463


Klappentext *Spoiler Gefahr, für alle die Band 1 noch nicht gelesen haben!*


Der finstere Jake Thorn ist zurück in Venus Cove, und er hat nur eins im Sinn: den Engel Bethany endlich für sich zu gewinnen. Geschickt lockt er sie in eine Falle und entführt sie in sein Reich - Hades, die Hölle. Dort schlägt er ihr einen schrecklichen Handel vor: Wenn Bethany als seine Geliebte bei ihm bleibt, will er Xavier verschonen - ansonsten muss er sterben. Wie soll Bethany ein solches Opfer bringen, wenn es bedeutet, für immer von Xavier getrennt sein zu müssen? Und wie lange kann ein Engel überhaupt in der Hölle überleben?


Cover


Das Cover ist genau wie das vom ersten Band wieder wunderschön gestaltet und passt meiner Meinung nach sehr gut zu diesem Band. Da es ein wenig düsterer gestaltet ist, spiegelt das sehr gut die Hölle wieder, in der sich Beth im zweiten Teil befindet.


Meine persönliche Meinung


Ich hatte das Buch noch nicht mal richtig angefangen und war schon verzaubert. Es ist einfach toll, wie die Autorin es schafft ihre Charaktere lebendig wirken zu lassen. Beth und Xavier sind so frisch und sympathisch, das mir jede Seite Spaß gemacht hat zu lesen. Aber leider währte ihr Glück diesmal nicht lange, denn Bethany wurde in die Hölle, oder wie es in dem Buch heißt in den Hades entführt. Also wenn ich Hades höre, dann muss ich immer automatisch an den Gott der Unterwelt aus der griechischen Mythologie denken, aber ich finde es interessant was die Autorin daraus gemacht hat. Das war jetzt das erste Mal, dass ich etwas von der Unterwelt/Hölle gelesen habe, was nicht im Zusammenhang mit der griechischen Mythologie oder der nordischen Mythologie stand und obwohl ich nicht wirklich gläubig bin, hab ich mir doch die Hölle so vorgestellt, wie die Autorin sie beschrieben hat. Vielleicht mit ein paar Abweichungen, aber da möchte ich jetzt nicht näher drauf eingehen. An der Handlung habe ich eigentlich nichts auszusetzen, die Autorin hat immer an den richtigen Stellen Spannung aufgebaut, sodass das Buch nicht langweilig wurde. Nur eine Sache hat mich wirklich gestört, und das war wenn Bethany jedesmal erzählt hat, wie groß ihre Sehnsucht nach Xavier doch ist. Wenn das gefühlte 50 Mal in dem Buch auftaucht, kann man nur noch mit den Augen verdrehen. Versteht mich nicht falsch, ich liebe die beiden und sie sind eines meiner Lieblings Buchpärchen, aber diese eine winzige Tatsache hat mich nach ner Weile schon ein wenig gestört. Aber natürlich war das Buch ansonsten wirklich große Klasse und ich freue mich schon auf den dritten Band.


Fazit


Eine wirklich gute Fortsetzung und das Ende macht Lust auf den letzten Band der Trilogie!


5/5 Bücher




Dienstag, 12. Mai 2015

Pandämonium - Die schwarzen Künste Rezension


Pandämonium - Die schwarzen Künste ist der Debütroman von Andrew Prentice und Jonathan Weil

»Kann ich jetzt gehen, Mr Moreley?«, fragte er.Der Spitzel wanderte ruhelos durchs Zimmer, kaute seine Gewürzsamen und spuckte den Saft in die Ecken. »Klar«, antwortete er. »Ich habe dir zusätzlich zu deinen anderen unheimlichen Kräften auch noch zu einem dämonischen Diener verholfen. Natürlich lass ich dich jetzt gehen und lass dich noch mehr Unheil in der Stadt anrichten. Warum auch nicht?«

Klappentext


London, 1592. Als der Taschendieb Jack einem geheimnisvollen Fremden die Geldbörse stiehlt, gerät er in ein Abenteuer, das er niemals für möglich gehalten hätte. Plötzlich sieht er überall Dämonen. Tödliche Magie breitet sich in der Stadt aus und grausige Morde haben Hexenjäger auf den Plan gerufen. Der eifrigste unter ihnen, Nicholas Webb, ruft dazu auf, die Stadt von Dämonen zu befreien. Doch er spielt ein falsches Spiel. Und Jack hat ein ganz persönliches Motiv, ihn zu hassen: Webb hat seine Mutter umgebracht. Jack hat ihm Rache geschworen. Zusammen mit der Gaunerprinzessin Beth Sharkwell, dem zwielichtigen Spion Kit Morely und einem irrwitzigen Dämon nimmt er den Kampf auf gegen Webb, der über mehr Kräfte verfügt, als es scheint ...

Cover


Das Cover war der eigentliche Grund, weshalb ich auf das Buch aufmerksam wurde. Ich finde die Gestaltung richtig gut gelungen und es springt einen förmlich an, wenn man es im Buchladen entdeckt. 

Meine persönliche Meinung


Als ich den Klappentext gelesen hatte, dachte ich mir: Oh, cool, es geht um Dämonenjäger! Doch in dem Buch geht es um was ganz anderes und ich war total überrascht. In dem Buch kommen zwar auch Dämonen vor, doch haben sie die Bezeichnung "Teufel" bekommen. Zu erst musste ich natürlich an das übliche Bild denken: rote Haut, Hörner auf dem Kopf usw., doch es sind richtige dämonische Gestalten. 
Am Anfang war ich schon ein wenig enttäuscht gewesen, da es doch nicht um Dämonenjäger in dem Sinne ging, doch mit jeder Seite und jedem neuen Kapitel hat mich die Geschichte immer mehr in ihren Bann gezogen. Der Protagonist Jack wurde mir immer sympathischer und auch einige andere Charaktere habe ich angefangen zu leiden. Bei anderen wiederum habe ich einen richtigen Hass entwickelt und konnte jedes Mal nur die Augen verdrehen, wenn sie aufgetaucht sind. Mit dem Schreibstil der beiden Autoren kam ich auch relativ gut zurecht, das Buch hat sich relativ einfach lesen lassen, sodass ich zügig mit dem Lesen voran kam. Das einzige was mich ein wenig gestört hat, war die Tatsache, das nirgends erwähnt wird wie alt Jack ist oder wie er eigentlich aussieht. Am Anfang des Buches hab ich mir z.B. einen kleinen zwölf-jährigen Jungen vorgestellt, der aber während dem Lesen immer älter wurde und zum Ende hin sah ich einen Jugendlichen von 16 oder 17 Jahren vor mir, Also das hätten die Autoren wirklich noch mit einbauen können. Aber nichts desto trotz hat mir das Buch wirklich gut gefallen, vor allem das Ende war mit sehr viel Spannung verbunden und ich werde mir auf jeden Fall noch den zweiten Band besorgen. 

Fazit


Ein wirklich guter Auftakt für die Reihe und für jeden Fantasy Fan genau das Richtige!

4/5 Bücher


Dienstag, 5. Mai 2015

Vampire Academy Filmrezension


Vampire Academy ist die Romanverfilmung zu dem gleichnamigen Buch von Richelle Mead. 
2014 lief er erstmals im Kino und die Hauptrollen der Rose Hathaway, Lissa Dragomir, Christian Ozera und Dimitri Belikov werden von Zoey Deutch, Lucy Fry, Dominic Sherwood und Danila Kozlovski gespielt.

"Blut ist Familie, Blut ist Schmerz und Blut ist der Tod."

Kurzbeschreibung


Coole Partys und jede Menge Herzklopfen: Es scheint, als führten die 17-Jährige Rose und ihre beste Freundin Lissa ein ganz normales Teenager-Leben. Doch die beiden Girls haben einen ziemlich ungewöhnlichen Stundenplan. Da passiert es schon mal, dass ein wenig Blut an ihren Lippen hängen bleibt – besonders, wenn man dazu ausgebildet wird… Denn Rose ist kein gewöhnliches Mädchen: Sie ist halb Vampir, halb Mensch. An der Vampire Academy wird sie zur Kämpferin ausgebildet, um die friedlichen Vampire der Moroi gegen die feindlichen Vampire der Strigoi zu beschützen. Diese haben es ausgerechnet auf das Leben von Lissa abgesehen, die dazu bestimmt ist, einmal Königin der Moroi zu werden. Als wäre das nicht schon genug Aufregung in Rose‘ Leben, bringt sie auch noch ihr Trainer und Mentor Dimitri ziemlich durcheinander…

Filmplakat


Ich finde das Cover bzw. Filmplakat sehr passend für den Film gestaltet. Gibt jetzt nichts, was ich bemängeln würde.

Meine persönliche Meinung


Es ist nun schon eine Weile her, seit ich den Film gesehen habe, aber ich weiß zum Glück noch einiges. Von der Umsetzung als Buchverfilmung fand ich ihn gar nicht mal so schlecht. Sie haben so ziemlich die wichtigsten Szenen mit eingebracht und ich finde auch die Schauspieler wurden gut für die Charaktere gewählt. Die Darstellung von der Schule und den Vampiren fand ich auch sehr gut gelungen. Was mir nicht ganz so gut gefallen hat, war die Art wie der Film aufgebaut wurde. Das Buch ist eigentlich, wenn man mal Rose' sarkastische Bemerkungen auslässt, eher ernst und der Film wurde mehr wie eine Teenagerkomödie dargestellt. Das hat einfach nicht gepasst und das fand ich sehr schade. Denn die Bücher haben echt potenzial für eine Verfilmung und so weit ich weiß wird der zweite Band gar nicht weiter verfilmt. Das hätten die Produzenten bestimmt besser hinbekommen. Nichts desto trotz ist es ein unterhaltsamer Film, den man sich zwischendurch ruhig mal anschauen kann.

Fazit


Wenn man sich den Film unabhängig vom Buch anschaut, ist er gar nicht mal so schlecht und sehr unterhaltsam.

3/5 Kameras


Sonntag, 3. Mai 2015

Burlesque Filmrezension


Burlesque ist ein US-amerikanischer Musikfilm und lief 2010 erstmals im Kino. Die Hauptrolle der Ali, bzw Alice wird von Christina Aguilera und die der Tess wird von Cher gespielt. 

"Beim Schminken ist man ein Künstler. Nur, statt auf einer Leinwand zu malen, malt man auf einem Gesicht." - Tess

Kurzbeschreibung


Die junge Sängerin Ali hat eine ungewisse Zukunft vor sich, als sie aus einer kleinen Provinzstadt nach LA kommt, um dort ihre Träume zu verwirklichen. Durch Zufall verschlägt es Ali in die Burlesque Lounge, ein altehrwürdiges aber etwas heruntergekommenes Revuetheater, dessen Besitzerin Tess auch der Star ihrer eigenen Show ist. Ali gelingt es, dort einen Job zu ergattern – als Cocktail-Kellnerin. Die sexy-provokanten Kostüme und die gewagte Choreographie der Revue faszinieren das unschuldige Mädchen vom Lande auf Anhieb und Ali schwört sich selbst, dass auch sie dort eines Tages auf der Bühne stehen wird. Ali freundet sich mit einer der Tänzerinnen an, findet eine Rivalin in einer eifersüchtigen Sängerin und gewinnt die Zuneigung von Barkeeper und Musiker Jack. Mit Unterstützung des scharfsinnigen Bühnenmanagers und eines Transvestiten schafft Ali endlich den Sprung von der Bar auf die Bühne. Ihre spektakuläre Stimmgewalt verhilft der Burlesque Lounge wieder zu altem Glanz. Da erscheint ein charismatischer Unternehmer (ERIC DANE) auf der Bildfläche und unterbreitet Ali ein verlockendes Angebot.

Filmplakat


Wo ich das Cover der DVD zum ersten Mal gesehen habe dachte ich: Das ist ganz schön pink! Aber, da der Film echt girly und voller Glamour ist, passt es auch wiederum sehr gut dazu.

Meine persönliche Meinung


Ich weiß gar nicht mehr wie ich auf den Film gekommen bin. Es ist ja auch schon wieder 5 Jahre her wo er im Kino lief und ich ihn leider verpasst hatte, aber ich weiß noch, dass ich einige Making Ofs dazu gesehen habe. Jedenfalls kam der Film ja dann auch mal im Free TV und da hab ich ihn mir sofort angeguckt und war richtig begeistert davon. Ich bin sowieso ein großer Fan von Tanz-/Musikfilmen, aber Burlesque hat mich richtig geflasht. Nicht nur die Musik ist genial in dem Film, auch den Plot finde ich richtig interessant und die Schauspieler haben ihre Sache wirklich super gemacht. Ich bin jetzt kein Experte was Burlesque angeht, aber ich bin mir sicher der Regisseur und Drehbuchautor haben sich vorher mit dem Thema befasst und einen wirklich guten Film daraus gemacht. In erster Linie geht es ja um Ali, die ihr altes Leben hinter sich lassen will und sich selbst finden möchte. Aber es geht auch darum seine Träume nicht aus den Augen zu lassen, immer daran festzuhalten und wenn man es wirklich will, dass man auch das bekommt was man sich gewünscht hat. Gerade die Sache mit der Burlesque Lounge, die kurz davor steht insolvent zu werden, aber im letzten Moment geht doch noch alles gut. Solche Filme verleihen einem Mut und genau das brauchen viele Menschen heutzutage. Etwas, das einem Mut macht nicht aufzugeben und das es sich für das was man liebt zu kämpfen lohnt. Also, falls ihr für den nächsten Mädelsabend noch nicht den passenden Film gefunden habt, nimmt diesen auf jeden Fall mit auf die Liste! Denn er hat einfach alles was ein Film braucht: Spannung, gute Musik, hübsche Mädels, heiße Typen und einen tollen Plot! 

Fazit


Einer der besten Tanz- und Musikfilme die ich je gesehen habe! Ein MUSS für jeden, der ein Fan solcher Filme ist

5/5 Kameras


Die Hüter des Lichts Filmrezension


Die Hüter des Lichts ist ein 3D Dreamworks Animation Studio Film und lief 2012 erstmals im Kino. Der originale Titel lautet Rise of the Guardians.

"Hörst du auf, an den Mond zu glauben, wenn die Sonne aufgeht?" - "Nein." - "Na also. Und hörst du auf an die Sonne zu glauben, nur weil sich Wolken davorschieben?" - "... Nein."

Kurzbeschreibung


Von Kindern verehrt und geliebt, von Erwachsenen als Märchen abgetan, müssen die Hüter des Lichts sich zum ersten Mal vereinen, um gegen den gefürchteten Schwarzen Mann Pitch zu kämpfen und das ausgerechnet jetzt, wo der Osterhase alle Hände voll zu tun hat, um Ostern zur wundervollsten Zeit des ganzen Jahres zu machen. 
Allen voran der Weihnachtsmann, gefolgt vom Osterhasen, der Zahnfee und dem Sandmann, von denen jeder über einzigartige und unglaubliche Fähigkeiten verfügt. Und genau diese Kräfte werden gebraucht, denn der düstere, bösartige Pitch verfolgt einen gefährlichen Plan. Er will mit Hilfe seiner schrecklichen Albtraum-Armee die Erde in ewige Dunkelheit stürzen, indem er die Träume und Hoffnungen aller Kinder zerstört. Doch das Team kämpft nicht alleine, denn Jack Frost, ein übernatürliches Wesen, den Hütern des Lichts gar nicht so unähnlich schließt sich dem Team an. Gemeinsam versuchen sie die Pläne von Pitch zu vereiteln, doch werden sie gegen ihn triumphieren?
Basierend auf der Bestseller-Buchserie von William Joyce The Guardians of Childhood.


Filmplakat


Ich finde die Gestaltung ja wirklich sehr bunt und total niedlich und sehr passend für den Film.

Meine persönliche Meinung


Ich habe mir den Film eigentlich nur wegen Jack Frost gekauft, weil ich über Facebook viele Bilder gesehen habe und wissen wollte was es damit auf sich hat. Und ich hätte echt nicht damit gerechnet, dass mir der Film so gut gefallen würde! Also erst mal finde ich ja die Idee wirklich interessant einen Film über die Alltagshelden aus der Kindheit zu drehen. Noch dazu hat Dreamworks diesen Film wirklich super umgesetzt. Das Buch dazu kenne ich jetzt leider nicht, wusste bis eben bevor ich die Rezi geschrieben habe, nicht mal, dass es dazu überhaupt ein Buch gibt, aber werde es mir auf jeden Fall bald mal zulegen. Wie man dem Klappentext entnehmen kann, geht es ja um den Jungen Jack Frost, der nach 3000 Jahren dazu auserwählt wurde ein Hüter zu sein, um gemeinsam mit dem Weihnachtsmann, dem Osterhasen, dem Sandmann und der Zahnfee den schwarzen Mann Pitch aufzuhalten. Ich finde das Abenteuer was die vier erleben wirklich spannend (ja, mit 21 Jahren kann man einen Kinderfilm noch spannend finden^^), die Charaktere sind sehr lebhaft, humorvoll und sehr real dargestellt und einfach diese kleine Welt, die da erschaffen wurde fasziniert mich total. Auch den Plot und die Story dahinter, dass man an etwas Glauben kann, aber keine Angst davor haben muss, wurde sehr gut rüber gebracht. Dieser Film ist definitiv etwas für alle Dreamworks Fans und falls ihr mal wieder etwas sucht um eure kleinen Geschwister zu beschäftigen oder wer sich mal wieder in die Kindheit zurück versetzt fühlen möchte, ist dies genau das Richtige dafür. Und wenn man die Message von dem Film verstanden hat, hat man sogar noch was gelernt.

Fazit


Ich war sehr positiv überrascht von dem Film und hoffe es wird davon eine Fortsetzung geben

5/5 Kameras


Monatsrückblick April 2015


Meine gelesenen Bücher im April 2015

• Schimmert die Nacht (398 Seiten)
• Teardrop (515 Seiten)

Das macht insgesamt 913 gelesene Seiten und zwei beendete Bücher im April. Ist echt nicht mein bester Monat bisher, aber ich muss dazu sagen, dass ich während Schimmert die Nacht eine Leseflaute hatte und mit Teardrop so gar nicht zurechtkam. 

Hier könnt ihr auch noch mal meine Rezis nachlesen