Sonntag, 3. Mai 2015

Die Hüter des Lichts Filmrezension


Die Hüter des Lichts ist ein 3D Dreamworks Animation Studio Film und lief 2012 erstmals im Kino. Der originale Titel lautet Rise of the Guardians.

"Hörst du auf, an den Mond zu glauben, wenn die Sonne aufgeht?" - "Nein." - "Na also. Und hörst du auf an die Sonne zu glauben, nur weil sich Wolken davorschieben?" - "... Nein."

Kurzbeschreibung


Von Kindern verehrt und geliebt, von Erwachsenen als Märchen abgetan, müssen die Hüter des Lichts sich zum ersten Mal vereinen, um gegen den gefürchteten Schwarzen Mann Pitch zu kämpfen und das ausgerechnet jetzt, wo der Osterhase alle Hände voll zu tun hat, um Ostern zur wundervollsten Zeit des ganzen Jahres zu machen. 
Allen voran der Weihnachtsmann, gefolgt vom Osterhasen, der Zahnfee und dem Sandmann, von denen jeder über einzigartige und unglaubliche Fähigkeiten verfügt. Und genau diese Kräfte werden gebraucht, denn der düstere, bösartige Pitch verfolgt einen gefährlichen Plan. Er will mit Hilfe seiner schrecklichen Albtraum-Armee die Erde in ewige Dunkelheit stürzen, indem er die Träume und Hoffnungen aller Kinder zerstört. Doch das Team kämpft nicht alleine, denn Jack Frost, ein übernatürliches Wesen, den Hütern des Lichts gar nicht so unähnlich schließt sich dem Team an. Gemeinsam versuchen sie die Pläne von Pitch zu vereiteln, doch werden sie gegen ihn triumphieren?
Basierend auf der Bestseller-Buchserie von William Joyce The Guardians of Childhood.


Filmplakat


Ich finde die Gestaltung ja wirklich sehr bunt und total niedlich und sehr passend für den Film.

Meine persönliche Meinung


Ich habe mir den Film eigentlich nur wegen Jack Frost gekauft, weil ich über Facebook viele Bilder gesehen habe und wissen wollte was es damit auf sich hat. Und ich hätte echt nicht damit gerechnet, dass mir der Film so gut gefallen würde! Also erst mal finde ich ja die Idee wirklich interessant einen Film über die Alltagshelden aus der Kindheit zu drehen. Noch dazu hat Dreamworks diesen Film wirklich super umgesetzt. Das Buch dazu kenne ich jetzt leider nicht, wusste bis eben bevor ich die Rezi geschrieben habe, nicht mal, dass es dazu überhaupt ein Buch gibt, aber werde es mir auf jeden Fall bald mal zulegen. Wie man dem Klappentext entnehmen kann, geht es ja um den Jungen Jack Frost, der nach 3000 Jahren dazu auserwählt wurde ein Hüter zu sein, um gemeinsam mit dem Weihnachtsmann, dem Osterhasen, dem Sandmann und der Zahnfee den schwarzen Mann Pitch aufzuhalten. Ich finde das Abenteuer was die vier erleben wirklich spannend (ja, mit 21 Jahren kann man einen Kinderfilm noch spannend finden^^), die Charaktere sind sehr lebhaft, humorvoll und sehr real dargestellt und einfach diese kleine Welt, die da erschaffen wurde fasziniert mich total. Auch den Plot und die Story dahinter, dass man an etwas Glauben kann, aber keine Angst davor haben muss, wurde sehr gut rüber gebracht. Dieser Film ist definitiv etwas für alle Dreamworks Fans und falls ihr mal wieder etwas sucht um eure kleinen Geschwister zu beschäftigen oder wer sich mal wieder in die Kindheit zurück versetzt fühlen möchte, ist dies genau das Richtige dafür. Und wenn man die Message von dem Film verstanden hat, hat man sogar noch was gelernt.

Fazit


Ich war sehr positiv überrascht von dem Film und hoffe es wird davon eine Fortsetzung geben

5/5 Kameras


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen