Freitag, 15. Mai 2015

Hades Rezension


Hades ist der zweite Band der Halo Trilogie von Alexandra Adornetto


»Ich liebe dich«, sagte ich schlicht. Mehr nicht. Es hätte so vieles gegeben, was ich hätte sagen können, aber in diesem Moment war es genug. Nichts anderes spielte eine Rolle. »Ich liebe dich auch, Beth«, sagte Xavier. »Mehr als du dir je vorstellen kannst.«- Hades; Seite 463


Klappentext *Spoiler Gefahr, für alle die Band 1 noch nicht gelesen haben!*


Der finstere Jake Thorn ist zurück in Venus Cove, und er hat nur eins im Sinn: den Engel Bethany endlich für sich zu gewinnen. Geschickt lockt er sie in eine Falle und entführt sie in sein Reich - Hades, die Hölle. Dort schlägt er ihr einen schrecklichen Handel vor: Wenn Bethany als seine Geliebte bei ihm bleibt, will er Xavier verschonen - ansonsten muss er sterben. Wie soll Bethany ein solches Opfer bringen, wenn es bedeutet, für immer von Xavier getrennt sein zu müssen? Und wie lange kann ein Engel überhaupt in der Hölle überleben?


Cover


Das Cover ist genau wie das vom ersten Band wieder wunderschön gestaltet und passt meiner Meinung nach sehr gut zu diesem Band. Da es ein wenig düsterer gestaltet ist, spiegelt das sehr gut die Hölle wieder, in der sich Beth im zweiten Teil befindet.


Meine persönliche Meinung


Ich hatte das Buch noch nicht mal richtig angefangen und war schon verzaubert. Es ist einfach toll, wie die Autorin es schafft ihre Charaktere lebendig wirken zu lassen. Beth und Xavier sind so frisch und sympathisch, das mir jede Seite Spaß gemacht hat zu lesen. Aber leider währte ihr Glück diesmal nicht lange, denn Bethany wurde in die Hölle, oder wie es in dem Buch heißt in den Hades entführt. Also wenn ich Hades höre, dann muss ich immer automatisch an den Gott der Unterwelt aus der griechischen Mythologie denken, aber ich finde es interessant was die Autorin daraus gemacht hat. Das war jetzt das erste Mal, dass ich etwas von der Unterwelt/Hölle gelesen habe, was nicht im Zusammenhang mit der griechischen Mythologie oder der nordischen Mythologie stand und obwohl ich nicht wirklich gläubig bin, hab ich mir doch die Hölle so vorgestellt, wie die Autorin sie beschrieben hat. Vielleicht mit ein paar Abweichungen, aber da möchte ich jetzt nicht näher drauf eingehen. An der Handlung habe ich eigentlich nichts auszusetzen, die Autorin hat immer an den richtigen Stellen Spannung aufgebaut, sodass das Buch nicht langweilig wurde. Nur eine Sache hat mich wirklich gestört, und das war wenn Bethany jedesmal erzählt hat, wie groß ihre Sehnsucht nach Xavier doch ist. Wenn das gefühlte 50 Mal in dem Buch auftaucht, kann man nur noch mit den Augen verdrehen. Versteht mich nicht falsch, ich liebe die beiden und sie sind eines meiner Lieblings Buchpärchen, aber diese eine winzige Tatsache hat mich nach ner Weile schon ein wenig gestört. Aber natürlich war das Buch ansonsten wirklich große Klasse und ich freue mich schon auf den dritten Band.


Fazit


Eine wirklich gute Fortsetzung und das Ende macht Lust auf den letzten Band der Trilogie!


5/5 Bücher




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen