Sonntag, 28. Januar 2018

Noragami 1. Staffel Rezension


Noragami ist eine Fantasy-Manga-Reihe von Adachitoka und umfasst bisher 18 Bände. 2014 erfolgte die Erstausstrahlung des Anime in Japan. Für Deutschland hat sich KSM die Rechte gesichert und seit 2017 kann man sich den Anime über den Streamingdienst Netflix anschauen.

"Groll, Furcht, Neid, Traurigkeit, Ungeduld, Gier - Gefühle wie diese nisten sich wie Dämonen ungefragt in die Seele ein. Diese bösen Gedanken werden zu Schmerz" - Yato

Kurzbeschreibung

So dreht sich in den bisher insgesamt 12 Episoden der Reihe alles um Yato. Dieser ist nämlich ein sogenannter NORAGAMI: Ein „streunender Gott“ in einem alten Trainingsanzug und obdachlos. Sogar sein „Gotteswerkzeug“ (Shinki), ein anderes übernatürliches Wesen, das einem Gott dient und seine Macht stärkt, hat keinen Bock mehr auf den „Loser-Gott“ und kündigt. Doch Yato lässt sich auch davon nicht beeindrucken und hat Großes vor: Er will zum mächtigsten aller Götter werden und sich einen eigenen Tempel bauen. Alles ändert sich als er auf Hiyori, eine Tochter aus gutem Haus, die heimlich auf „Martial Arts“ steht, trifft. Als sie auf dem Schulweg zufällig beobachtet, wie Yato auf einer belebten Straße versucht eine kleine Katze zu fangen, schreitet sie mutig ein. Dumm an der Sache ist nur, dass sie dabei selbst von einem Bus erfasst und angefahren wird. Wieder genesen, macht sie sich auf die Suche nach Yato, muss bei einem Zwischenfall aber feststellen, dass sich ihre Seele seit dem Unfall zwischen ihrer Welt und dem Jenseits befindet, wodurch sie auch über besondere Kräfte verfügt. Sie ist durch den Unfall zu einem Mischwesen geworden: Halb Mensch, halb Geist. Yato verspricht ihr, sie aus diesem Dilemma zu befreien. Sie beschließt, mit Yato zusammenzuarbeiten und ihm dabei zu helfen, die Bedrohung für die Menschen zu bekämpfen. Doch vorher braucht Yato erst einmal ein neues Gotteswerkzeug…

DVD Cover

Hätte ich das so in einem Geschäft gesehen, dann wäre ich wohl daran vorbei gelaufen. Es ist eben sehr schlicht und grau gehalten, mit den beiden Protagonisten dem Gott Yato und dem Mädchen Hiyori Iki. Mir persönlich gefällt es nicht, da gefällt mir das für Japan oder von der englischen Blu Ray Version schon besser.

Meine persönliche Meinung

Auf den Anime bin ich durch meine beste Freundin gekommen und ich weiß nicht, ob ich ihn mir so je angesehen hätte. Möglicherweise, aber dann bestimmt erst sehr viel später als jetzt. Und einmal angefangen, wollte ich gar nicht mehr aufhören. Aber ich habe mich dazu gezwungen, mir nur ein paar Folgen am Tag anzusehen, sonst wäre ich viel zu schnell mit der 1. Staffel durch gewesen. Die nur 13 Folgen hat. Das ist doch viel zu wenig. Also ja, dieser Anime ist einfach so gut und wenn man nur ein bisschen gläubig ist, dann erkennt man so viel darin wieder. Diese Denkweise, dass ein Mensch niemals von selbst oder von Gotteshand solche Gräueltaten unternehmen würde, sondern dass er von einem Dämonen geleitet oder besessen ist, spiegelt sehr gut wieder was um uns herum in der Welt passiert. Der Anime hat meine Sicht auf diese Dinge auf jeden Fall stark verändert und geprägt. Und auch die Charaktere sind alle so liebevoll gestaltet und man kann nicht anders als sie zu lieben. Wobei ich wirklich gerne noch mehr über die Vergangenheit von jedem einzelnen erfahren hätte, aber in 13 Folgen kann man das leider noch nicht alles erzählen. Ich hoffe davon erfährt man noch mehr in der 2. Staffel, wenn sie denn mal irgendwann auf deutsch zu sehen sein wird. Es lohnt sich auf jeden Fall, wenn man Action mag, den Kampf zwischen Gut und Böse und wenn man etwas zu lachen haben möchte. 
Mein einziger Kritikpunkt sind die wenigen Folgen für die 1. Staffel, aber das ändert nichts daran, wie gut er mir gefallen hat. Gegen Ende musste ich sogar ein paar Tränen vergießen und ich finde, dass immer an der richtigen Stelle Spannung aufgebaut wurde und es nicht überzogen wurde.

Fazit

Der Anime ist wie ne Tüte Chips, wenn man angefangen hat, kann man nicht aufhören und ist dann traurig, wenn es zu Ende ist und man keinen Nachschub bekommt.

5/5 Kameras